Der 14. Spieltag hat zwar darüber hinaus auch einiges zu bieten, doch am meisten Spannung birgt sicherlich das Westduell zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund in sich. Zum einen natürlich, weil die seit acht Partien ungeschlagene Werkself mit einem Erfolg am aktuell noch einen Punkt besseren BVB vorbeiziehen könnte, zum anderen aber auch wegen Dortmunds Trainer Peter Bosz, dessen Stuhl bedenklich wackelt.

In den vergangenen Tagen sickerte zwar durch, dass der Niederländer auf jeden Fall auch in der kommenden Wochen bei Real Madrid und gegen Werder Bremen auf der Bank der Borussia sitzen soll, doch gleichzeitig hat die Diskussion um die Nachfolge Fahrt aufgenommen. Gerüchten zufolge soll es drei bis vier Kandidaten, darunter Armin Veh, als Übergangslösung geben, bevor dann im kommenden Sommer Julian Nagelsmann das Zepter übernehmen soll.

Seine Demission kann Bosz wohl nur mit sportlichen Erfolgen in den Wochen bis Weihnachten noch verhindern und am besten sollte schon in Leverkusen damit begonnen werden, wo der BVB zwar vergangene Saison mit 0:2 verloren hat, zuvor aber neun Mal in Serie ungeschlagen geblieben war. Die momentane Verfassung der Borussia, die von den letzten zehn Pflichtspielen nur den Auftritt im DFB-Pokal beim 1. FC Magdeburg siegreich gestalten konnte, stimmt freilich höchst bedenklich und es scheint fraglich, ob der Nackenschlag der verspielten 4:0-Führung aus dem Derby gegen den FC Schalke 04 einfach so aus den Kleidern geschüttelt werden kann.

Bayer Leverkusen – Borussia Dortmund, 2.12.2017, 15.30 Uhr

Nach den vergangenen Wochen überrascht es nur bedingt, dass die Buchmacher die Favoritenrolle auf Seiten von Bayer Leverkusen sehen, das zuletzt beim 1:0 in Frankfurt gezeigt hat, inzwischen auch schwächere Spiele gewinnen zu können, die letzte Saison vielleicht noch verloren gegangen wären.

Für Wetten auf einen Leverkusener Sieg gegen den BVB beträgt die bei Interwetten und Mybet erhältliche Top-Quote 2,40, während Betsafe und Betsson jeweils mit der 2,95 den Quotenvergleich für Tipps auf Dortmund anführen. Wer an ein Unentschieden glaubt, das letztlich für beide im Rennen um die Champions League nur bedingt zufriedenstellend wäre, sind Tipico und Betvictor jeweils mit der Quote 3,80 erste Wahl.

Klare Tendenz zu torreichen 90 Minuten

Auch wenn beim BVB Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang nach seiner gelb-roten Karte im Revierderby gesperrt fehlt, erwarten die Buchmacher tendenziell eine unterhaltsame Begegnung mit einigen Toren, was aufgrund des auf beiden Seiten vorhandenen Offensivpotentials in Verbindung mit nicht immer sattelfesten Defensivreihen nicht wirklich verwundert.

Für Wetten auf Over 2,5 etwa ist die Quote 1,47 von Betsafe und Betsson schon die beste auf dem Markt, während für Under 2,5 bei Tipico schon der 2,90-fache Einsatz drin ist.

Und auch mindestens vier Tore halten die Buchmacher angesichts einer relativ niedrigen Top-Quote 2,15 von Betvictor, der die Maximalquote 1,75 von Tipico für Under 3,5 gegenübersteht, für nicht unwahrscheinlich.